© DL4QW 2019
Antennen
DL4QW
Homepage von
German Amateur Radio Station

2017 Antennenmast mit X200

Meine kleine Antennenanlage auf einem 10m Geroh Kurbelmast musste leider abgebaut werden, da die Isolierung gegen Feuchtigkeit auf dem Garagendach porös und undicht war. Deshalb habe ich mich entschlossen die Antenne seitlich an der Garage neu aufzubauen. Allerdings mit weniger Aufwand und vorläufig nur mit einem Rundstrahler. Empfohlen wurde mir die X200 von Diamond die bei einer geringen Länge, anders als die Triple-Leg, schon etwas Gewinn hat. Ich besorgte mir einen etwa 6,7 m langen Stahlmast, den ich mit selbstgefertigten Halterungen an der Garage kippbar befestigte. An der Mastspitze, die aus einem Rohr mit 60mm Durchmesser besteht wurde die Antenne befestigt. Das vorhandene Antennenkabel wurde etwas verlängert. So war ich wieder QRV ohne großen Aufwand und erste Verbindungen bestätigen den Gewinn der Antenne. Geplant ist für das kommende Jahr wieder eine drehbare Richtantenne.  

Multiband Dipol - KW Antenne:

Mein Ziel war es ein Dipol für die verschiedenen Bänder aufzubauen. Bereits 2013 habe ich erste Versuche gestartet aber als ich die Anzeige eines Multiband - Dipol für 80, 40, 20, 15 und 10 m gelesen habe wurde mein Bastelprojekt zurückgestellt. Diese Antenne, die “nur” 27 m lang ist und vom Preis auch akzeptabel, war genau die richtige Antenne für mich. Mittlerweile habe ich die Antenne aufgebaut und die ersten QSO gefahren. Ich konnte im 20m Band ohne weiteres, bei einer Sendeleistung von 30 W in PSK31, 12000 km überbrücken. Nachtrag: Selbst auf 12 m, allerdings mit angepasster Antenne, habe ich mit einer Sendeleistung von 30 W in PSK31 Stationen in 8000 - 11000 km erreicht. 
Multiband - Dipol Multiband - Dipol

2018 Änderung am Antennenmast

Leider erwies sich der Drehpunkt am unteren Mastende nicht als besonders günstig. Das Aufrichten des Antennenmastes nur mit der Antenne (X200) war schon sehr schwer. Es sollten aber noch der Antennenrotor von YAESU und weitere Antennen dazukommen. Deshalb entschloss ich mich, den Drehpunkt für den Antennenmast mehr zur Mitte, also oberhalb des Garagendaches zu verlagern. Dadurch wurde der Antennenmast oberhalb des Drehpunktes kürzer, leichter und die Antenne kippt auf die Garage. Zusätzlich soll ein Gewicht am unteren Mastende das Aufrichten weiter erleichtern. Ich nahm 2 lange Winkeleisen und befestigte diese beiderseits vom Antennenrohr an den vorhandenen Wandhalterungen mit Schrauben. Die beiden Winkeleisen enden etwa 40-50 cm über dem Garagendach. Hier habe ich für die neue Drehachse Löcher gebohrt. Die Achse besteht aus einer 12mm Gewindestange. Zusätzlich habe ich zur Verstärkung noch eine weitere Wandhalterung hergestellt und angebracht. Erste Kippversuche waren sehr erfolgreich. Was vorher alleine kaum möglich war, ist nun mit leichter Kraft möglich. Als nächstes habe ich den Antennenrotor, einen YAESU G-1000SDX, angebaut. Ein ca. 25m langes 5 adriges Steuerkabel stellt die Verbindung zum Steuergerät her. Oberhalb vom Rotor dient ein 1m langes ALU-Rohr als Halterung für die X200 und dem Ausleger für die 2m Kreuzyagi. Der Ausleger ist ein GFK - Rohr.

2018 Kreuzyagi

Der Aufbau der Antennenanlage geht weiter. Ich habe eine gebrauchte Kreuzyagi von Jaybeam mit 2x10 Elementen Generalüberholt. Ich habe sie gereinigt, alle Elemente mit neuen Edelstahlschrauben befestigt, neue Gummikappen auf den Elementen befestigt und neue Koaxkabel angebracht. Die Antenne soll nach Herstellerangaben 11,5 db Gewinn in jeder Ebene haben, was noch zu beweisen ist.

2018 Kreuzyagi für 70cm

Der Aufbau der Antennenanlage ist nun wieder komplett. Ich habe eine Kreuzyagi mit 2 x 18 Elémenten auf dem vorgesehenen Ausleger befestigt. Da meine Umschaltbox nur noch einen freien Eingang hatte, habe ich die Kreuzyagi zirkular rechtsdrehend aufgebaut. Die Antenne soll nach Herstellerangaben 14 db Gewinn in jeder Ebene haben, was noch zu beweisen ist.