© DL4QW 2019
DL4QW
Homepage von
German Amateur Radio Station

Vorwort:

Meine Funkstation war schon in den verschiedensten Kelleräumen. Erst als 1982 ein Raum auf unserer Etage frei wurde, konnte ich diesen als Funkraum und Büro nutzen. Für Geräte und Ordner baute ich ein Regal, frei von der Wand. Die Verkabelung der Geräte wurde etwas versteckt, an den Stützen befestigt. Doch im Laufe der Zeit kamen mehr und mehr Geräte und Zusatzgeräte dazu. Der Computer nahm Einzug im Amateurfunk und die Verkabelung wurde langsam unübersichtlich, um nicht zu sagen, chaosartig!  
Funkraum um 2000

Planung:

2006 habe ich die Planung und Neugestaltung für meinen Funkraum in Angriff genommen. Ziel war, die einzelnen Geräte im Regal auf kürzestem Weg zu Verkabeln. Die Verbindungskabel sollen dabei kaum oder nicht zu sehen sein. Vor dem Regal soll eine große Arbeitsfläche mit angrenzendem Schreibtisch sein. Eine spätere Veränderung der Verkabelung oder ein Umstellen der Geräte im Regal soll ohne große Maßnahmen möglich sein.  

Ausführung:

Für die Arbeitsfläche, Schreibtisch und Schränke habe ich auf fertige Möbel zurückgegriffen. Für das Regal wurden Regalschienen aus dem Baumarkt auf gehobelte Kanthölzer von 4,5cm geschraubt. Diese Kanthölzer wurden wiederum durch mehrere kurze Holzklötze von 4,5cm Stärke auf Abstand mit der Wand verschraubt. Dadurch entsteht ein Hohlraum, der für die Verkabelung zur Verfügung steht. Bedingt durch die Länge der Arbeitsfläche habe ich das Regal in vier Felder aufgeteilt. Die Fläche zwischen den Regalschienen wurde durch 12mm starke Sperrholzplatten ausgefüllt und mit kurzen Holzschrauben auf den Kanthölzern befestigt. Für die Kabel sind kleine Einfräsungen vorhanden. Als Regalböden verwende ich Massivholzplatten verschiedener Tiefe, auf unterschiedlich langen Wandhaltern. So habe ich die Möglichkeit, je nach Tiefe des Gerätes, das Regal anzupassen. Nachtrag 2013: Das Regal wurde seit 2006 mehrfach erweitert und hat sich bisher bestens bewährt. Geräte und Regalböden sind hinzugekommen. Die Rückwand wurde verändert. Alles mit minimalem Aufwand. Nachtrag 2017: In diesem Jahr wurde der Funkraum generalüberholt. Tapeten, Gardinen, Fußboden und Decke wurden erneuert. Geräte wurden anders aufgestellt. Neue Geräte wurden integriert und nicht mehr benötigte entfernt. Außerdem wurde der Funkraum mit LED – Beleuchtung ausgestattet.      
Funkraum Funkraum 2017